Autorenseite von Daniel Thiering:

51MIlcYyddL._SY600_.jpg

Herzlich Willkommen auf der Autorenseite von Daniel Thiering! 

Alvions Heimat wurde einst vom bösartigen Magier Molaar in Schutt und Asche gelegt. Von Machtgier zerfressen will dieser nun auch ganz Velia beherrschen. Alvion gerät in den Sog eines unausweichlichen, grausamen Krieges. Große, epische Fantasy mit Magie, Helden, Mythologien und einer großen Liebe.

Die Bücher von Daniel Thiering:

->> Einfach auf das Buchcover klicken und du wirst zur jeweiligen Buchvorstellung weitergeleitet!

 

Alvion - Tar Naraan Zyklus: die Saga beginnt ...

Alvion - Vylaania Zyklus: es geht weiter ...

Alvion - Abagit Zyklus: Fortsetzung folgt ...

Alvion - Sammelbände

Daniel Thiering über Alvion:

Alvion Trey ist ein junger Mann, dessen Leben von tiefer Einsamkeit, ziellosem Umherziehen und einer furchtbaren Vergangenheit bestimmt ist, die er mit niemandem teilt, als er in den Sog großer Ereignisse gerät, denen er sich nicht entziehen kann. Während der Krieg, in dem er kämpfen muss, fortschreitet, entdeckt er langsam, was mit seiner Herkunft verbunden ist und was wirklich in ihm steckt, aber noch ist er ganz am Anfang seiner langen Reise zu sich selbst.

 

Die Anfänge von Alvion liegen mittlerweile viele Jahre zurück und wenn ich vergleiche, wie sich die Geschichte entwickelt hat und wie sie einst begonnen hat, kann ich selbst immer wieder nur staunen. Es begann spontan, mit einigen Seiten über den Verlust seiner Heimat und seiner Familie und es begann mit viel Euphorie, leider dafür auch ohne wirklichen Plan, wohin die Geschichte gehen sollte, so dass ich mich schließlich hoffnungslos verzettelte und schweren Herzens noch einmal von vorne anfing. Lediglich diese ersten Seiten haben ihren Weg in die Geschichte gefunden, als ich schließlich ein Fundament dafür hatte und ein Gerüst für den weiteren Weg.

Wenn man so will, hing Alvion beim ersten Versuch in der Luft, bis sie irgendwann zu dünn wurde, beim zweiten hatte er dann Boden unter den Füßen und kam vorwärts und ich hatte eine wertvolle, aber auch teure Lektion gelernt. Dennoch hat es sich gelohnt, denn durch ein Ziel vor Augen und bestimmten Dingen, die eintreten mussten, damit das Ziel erreicht werden konnte, nahm Alvion schließlich Ausmaße an, die ich mir nie hätte träumen lassen.

Nach den mittlerweile obligatorischen schlechten Erfahrungen mit großen und kleinen Verlagshäusern erschien der erste Teil der Trilogie 2013 im Selfpublishing, die zweite Trilogie folgte bald. Mit einigem Abstand begann 2020 ein neuer Zyklus und…

 

…Alvion Trey hat sich verändert. Er ist reifer geworden, ruhiger und gelassener, denn die jahrelangen, verzweifelten Suchen haben ein Ende gefunden, ebenso wie die gewaltigen Zwänge und Verpflichtungen, die ihm die beiden großen Kriege auferlegt haben. Aus dem zutiefst einsamen aber auch hitzköpfigen Charakter ist ein liebender Familienvater und respektierter Anführer des lynischen Volkes geworden, der inmitten aller, die ihm etwas bedeuten, zufrieden in seiner wiedererstandenen Heimat lebt. Doch eine dunkle, unbekannte Bedrohung bricht brutal in diese Idylle ein und zwingt ihn von neuem dazu, sein Schwert wieder umzugürten, denn diesmal wird er nicht verpflichtet, etwas zu tun, was er nicht tun will, dieses Mal muss er es tun, um seine Kinder zu beschützen und schnell wird klar, dass er dafür vor nichts zurückschreckt.

Die Anfänge von Alvion liegen mittlerweile nun über 20 Jahre zurück, insofern ergibt es wohl einen Sinn, dass er nicht mehr derselbe ist, wie damals. Selbst wenn die Geschichte in kürzerer Zeit erzählt worden wäre, hätten ihn seine Erfahrungen auf jeden Fall verändert. Eigentlich war auch geplant, ihm nach zwei Trilogien voller Abenteuer, langer Reisen und Kriege endlich den Frieden zu lassen, den er sich so hart erkämpft hat. Doch irgendwann klopfte die Idee einer weiteren Geschichte an meine Türe und so fiel der Entschluss, einmal nachzusehen, wohin sie führen würde und wie sich ein gereifter und ruhiger gewordener Alvion in ihr zurechtfinden würde. Ich glaube, bisher schlägt er sich ganz gut.

Und so liegen also jetzt bereits wieder die ersten beiden Teile eines neuen Zyklus‘ vor und der dritte nimmt ebenfalls Fahrt auf. Vielleicht entlasse ich ihn nach diesem weiteren Abenteuer in den Ruhestand, wenn er sich denn entlassen lässt und Velia seine Dienste nicht mehr benötigt. Das werde ich erst wissen, wenn auch dieser Zyklus wieder zum Abschluss gekommen ist, etwas, das ich mir damals, als die ersten Zeilen von Alvion entstanden, niemals hätte vorstellen können. Bis dahin wird es aber noch etwas dauern, einstweilen hoffe ich, das Lesen bereitet Ihnen genauso viel Vergnügen, wie mir das Schreiben.

Biografie von Daniel Thiering:

Geboren 1977 in Oberbayern wuchs er südlich von München auf. Schon früh kam er mit fantastischer Literatur in Berührung und unternahm bald erste eigene Schreibversuche.

Er studierte Geschichte in München, hier erfolgten erste ernsthafte und längere Schreibversuche neben seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent.

Mittlerweile ist er als Redakteur für ein Unternehmen im Bereich Neue Medien tätig und schreibt unter diversen Pseudonymen in verschiedenen literarischen Stilrichtungen.

Für seine Fantasy-Werke zieht er viel Inspiration aus den im Studium erworbenen Kenntnissen über Mittelalter und Antike, dabei sind Querverweise in Form von Orts- oder Personennamen durchaus beabsichtigt.

Im Bereich Fantastik nennt er insbesondere David Eddings und Dean Koontz als große Vorbilder.

Danielt Thiering  lebt und arbeitet in München.

Briefmarke_Daniel_Thiering.jpeg

Kontakt zum Autor:

Solltest Du eine Frage an Daniel Thiering haben oder Dir ein signiertes Exemplar eines seiner Bücher wünschen, nimm einfach Kontakt mit uns auf und wir leiten dies an den Autor weiter!